Sattelclub

Author: Bonnie Bryant
Publisher:
ISBN: 9783473549337
Size: 46.90 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 4450
Download

Schwester Monika Klassiker Der Erotik

Author: E. T. A. Hoffmann
Publisher: Musaicum Books
ISBN: 802721727X
Size: 53.70 MB
Format: PDF
View: 4832
Download
Schwester Monika (1815) ist ein anonym erschienener erotischer Roman, der E. T. A. Hoffmann zugeschrieben wurde. Diese Ausgabe ist ein wortgetreuer Neudruck der "editio princeps" des 1815 bei Kühn in Posen anonym erschienenen Romans. Das erotische Werk trägt den ironisch erläuternden Untertitel "Eine erotisch-psychisch physisch-philantropisch-philantropinische Urkunde des säkularisierten Klosters X. in S ..." Ernst Theodor Amadeus Hoffmann (1776 - 1822), (Vorname eigentlich Ernst Theodor Wilhelm, 1805 umbenannt in Anlehnung an den von ihm bewunderten Wolfgang Amadeus Mozart) war ein deutscher Schriftsteller der Romantik. Außerdem wirkte er als Jurist, Komponist, Kapellmeister, Musikkritiker, Zeichner und Karikaturist. Vom Alkohol animiert, entwarf Hoffmann in seinen spätromantischen Romanen, Märchen und Geschichten mit viel Ironie eine groteske Nachtwelt, in der Gespenster und Doppelgänger spuken und psychopathologische Gestalten - Säufer, Bettler, Alchimisten, Goldschmiede, Mörder -, dem Irrsinn nah, das Gruseln lehren. Schwester Monika ist ein anonymes Romanfragment von 1815, das einige Hoffmann-Kenner Hoffmanns Erzählungen zurechnen. Warnung: wer zeitgenössische Pornographie erwartet, ist hier falsch und zeigt, dass er von Literatur keine Ahnung hat.

Bonaparte

Author: Patrice Gueniffey
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 3518752081
Size: 13.85 MB
Format: PDF
View: 6694
Download
An Biographien über Napoléon herrscht kein Mangel. Die neue umfangreiche Schilderung seines Lebens von Patrice Gueniffey unterscheidet sich fundamental von den bisherigen Darstellungen. Sie rückt Bonaparte in den Zusammenhang der Moderne. Für Gueniffey ist diese historische Gestalt beispielhaft für die Neuzeit: Er repräsentiert jenen Typus, der seiner Meinung nach selbst die widrigsten Umstände bezwingen kann, vorausgesetzt, er hat die entsprechende Begabung, Energie und Tatkraft. Diese Vorstellung des modernen Menschen ist, wie diese Biographie für Bonaparte belegt, mit den historischen Gegebenheiten nicht vereinbar: Sie deckt hinter den Intention von Bonaparte die Selbstlogik unabhängiger Prozesse wie die Initiierung solcher angeblich historischen Abläufe die Spuren subjektiven Handelns auf. Bonaparte zeigte sich in relativ kurzer Zeit in vielen, voneinander abweichenden, Rollen: er war unter anderem korsischer Patriot, (während der Französischen Revolution) Verfechter des Jakobinismus, Thermidorianer, ein „Feldherr“, er war Diplomat, Schöpfer eines neuen Rechts, republikanischer Diktator, Begründer einer Erbmonarchie: Die vorliegende Biographie widmet sich in aller Ausführlichkeit und Genauigkeit diesen Positionen: von der des jungen Napoléon bis zur Selbstermächtigung als Konsul auf Lebenszeit im Jahre 1802. Damit macht Patrice Gueniffey, verständlich, unterhaltsam, anhand neuer Forschungsergebnisse und überraschender Einblicke und Synthesen, nachvollziehbar, warum Bonaparte zu Napoléon wurde.