Miguel Cervantes Don Quijote

Author: Christoph Strosetzki
Publisher: Erich Schmidt Verlag GmbH & Co KG
ISBN: 9783503079391
Size: 67.27 MB
Format: PDF, Docs
View: 6019
Download
Anläßlich des 400. Jahrestages des Erscheinens des ersten Teils des "Don Quijote" von Miguel de Cervantes im Jahr 2005 fand in Münster eine internationale Tagung statt, deren Ergebnisse der vorliegende Sammelband präsentiert. Ausgehend von M. Foucaults programmatischer Einordnung "Don Quijotes" an der Schnittstelle zweier Diskurse analysieren die Beiträge, durch welche unterschiedlichen Diskurse bzw. Diskursbrüche der Roman geprägt ist.

Don Quijote Und Daniel Quinn

Author: Nora Haller
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640250354
Size: 30.73 MB
Format: PDF
View: 5952
Download
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Romanistik - Vergleichende Romanistik, Note: 1,7, Ludwig-Maximilians-Universität München, Veranstaltung: “Romananalyse am Beispiel des Don Quijote“, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Neben Calderón, Lope de Vega und Francisco de Quevedo ist Miguel de Cervantes wohl der wichtigste Literat des Siglo de Oro. Sein zweiteiliges Werk "El ingenioso hidalgo Don Quijote de la Mancha" schrieb Geschichte und gehört noch heute zum Kanon der Weltliteratur. Es ist kein Wunder, dass dieser eigentliche Hypertext – um mit Genettes Begriffen zu arbeiten – zu einem Hypotext geworden ist. Viele Werke haben Jahrhunderte später Elemente dieses Romans wieder aufgenommen und sie neu verarbeitet. Flaubert mit seiner bücherkranken "Madame Bovary", Jorge Luis Borges in Gedichten wie "Sueña Alonso Quijano" oder "El testigo", Thomas Mann mit seinem Essay "Meerfahrt mit Don Quijote" (1934) und viele andere Schriftsteller haben sich von Don Quijote inspirieren lassen. In der vorliegenden Arbeit soll nun ein weiteres Buch betrachtet werden, dessen Bezug zum Don Quijote bis lang noch nicht ausführlich untersucht wurde: Paul Austers "City of Glass", der erste Teil seiner "New-York-Trilogie" (1978). Explizit bestätigte Paul Auster allerdings nie eine intertextuelle Beziehung zwischen Don Quijote und City of Glass. Dennoch, und gerade aus diesem Grund, möchte ich anhand dieser beiden Texte beweisen, dass dem so ist, um damit auch zu veranschaulichen, wie zeitlos und aktuell Cervantes Werk heute noch ist. Dafür werde ich zunächst einige Begriffe von Gerard Genette klären, die mir für die folgende Untersuchung als besonders wichtig erscheinen. Anschließend werde ich die strukturellen und formalen Gemeinsamkeiten der beiden Romane herausarbeiten und dann auf den Inhalt eingehen. Ein Fazit wird die erarbeiteten Ergebnisse darstellen.

Don Quijote Zwischen Renaissance Und Barock

Author: Julian Philipp Schlüter
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638003213
Size: 62.30 MB
Format: PDF, Mobi
View: 552
Download
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 1,3, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Romanisches Seminar), Veranstaltung: Proseminar II: Las novelas cervantinas, Wintersemenster 2005, 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Miguel de Cervantes` virtuoser Roman „Don Quijote de la Mancha“ begeisterte seit seinem Erscheinen über die Epochen hinweg seine Leser und gilt heute mithin als einer der „Lieblingstexte des Abendlandes“ und sogar als „das nach der Bibel am meisten übersetzte Buch.“ Der Kreis der deutschen Rezipienten erweiterte sich vor allem in der Romantik mit der Übersetzung durch Ludwig Tieck, zu der sich der bedeutende deutsche Romantiker Friedrich Schlegel zwar gewohnt kritisch äußert, Cervantes selbst jedoch als einen Dichter rühmt, „der (...) im ersten Teil des DON QUIXOTE die ganze Blumenfülle seiner frischen Poesie aus des Witzes buntem Füllhorn in einem Augenblicke fröhlicher Verschwendung mit einemmale ausgeschüttet zu haben scheint“. Schlegel, als einer der Begründer der Literaturgeschichte und Verfasser von begriffsprägenden romantischen Poetiken, vereinnahmt Cervantes sodann auch für die Romantik, indem er ihn als jemanden lobt, der neben dem Quijote „doch auch noch andere ganz ehr- und achtbare Werke erfunden und gebildet hat, die dereinst wohl ihre Stelle im Allerheiligsten der romantischen Kunst finden werden.“ Wenngleich damit wohl noch keine endgültige literarhistorische Verortung vorgenommen werden sollte, so illustriert Schlegels Satz doch immerhin eine Problematik, vor der auch die heutige Forschung steht. Das ungebrochen immense Interesse am Quijote, das sich überdeutlich an der schier unüberblickbaren Forschungsliteratur zeigt, gilt häufig eben genau der Frage nach der Einordnung in die Literaturepochen. Dies fällt umso schwerer insofern, als nicht nur allein historisch das Jahr der Ersterscheinung mit dem Beginn des 17. Jahrhunderts zwischen ausgehender Renaissance und beginnendem Barock steht, sondern auch der Roman selbst sowohl Stilelemente der einen als auch der anderen Epoche in sich vereint. In dieser Arbeit sollen nun anhand verschiedener Textstellen aus dem Don Quijote einige rinascimentale und barocke Merkmale herausgearbeitet werden. Dies geschieht vor allem auf der Grundlage der umfassenden Forschungsleistungen von C. Strosetzki, W. Matzat, H. Bihler und H.-J. Neuschäfer.

Don Quijote Eine Analyse

Author: Walter Scheufen
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638620018
Size: 16.49 MB
Format: PDF
View: 6007
Download
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 2.0, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Romanistisches Institut), Veranstaltung: Romanische Literaturen und ihre Deutung im Epochenüberblick, 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „ Bücher sind nicht dazu da, dass man ihnen blind vertraut, sondern dass man sie einer Prüfung unterzieht.“( Umberto Eco, 1986, S.420). Mit diesen Worten unterweist William von Baskerville seinen Schüler Adson in Umberto Eco ́s, Der Name der Rose. Ein Opfer der Leichtgläubigkeit und des blinden Vertrauens in die Wahrheit der Literatur hat Miguel de Cervantes im Don Quijote verewigt und damit ein Werk geschaffen, ohne das der moderne europäische Roman nicht denkbar gewesen wäre. Das Ziel dieser Arbeit ist eine systematische Analyse der damaligen Zeit in der Cervantes den Don Quijote verfasste, und was sich aus dieser Zeit im Werk wieder finden lässt. Zentral ist dabei die exemplarische Analyse der Vorlagen aus der Vorlesung. Um den Leser für die damalige Zeit zu sensibilisieren wird einführend die damalige Zeit in all ihren Facetten analysiert. Weiterhin wir eine Einordnung des Romans durch den Vergleich zu anderen literarischen Gattungen vorgenommen. Ergänzend zu diesem Aspekt werden auch die Vorbilder der Ritterromane aufgeführt und eine Verbindung zu ihnen hergestellt. Im nächsten Schritt werden der Autor und sein Leben zusammenfassend dargestellt, auch dies geschieht mit Blick auf die Einflüsse auf den Roman. Eine Zusammenfassung des Werkes im Hinblick auf die ihn bestimmenden Einflüsse soll das dritte Kapitel nahe bringen. Anschließend werden die Figurenkonstellation und der Wandel der Protagonisten im Gesamtzusammenhang mit den vorherigen Kapiteln analysiert. Dabei wird auch die besondere Bedeutung des Sancho für den Romanverlauf angesprochen. Abschließend wird anhand der Arbeitsvorlage eine stilistische Analyse exemplarisch durchgeführt mit dem Ziel die Vielschichtigkeit, die Cervantes thematisch verarbeitet hat, ebenfalls sprachlich zu verdeutlichen. Die durch das obige Zitat angesprochen Thematik der Weltverklärung ist dabei in allen Abschnitten der Arbeit gegenwärtig, da sie das grundlegende Handlungsmotiv des gesamten Werkes darstellt. [...]

Einf Hrung In Cervantes Don Quijote

Author: Ana Colton-Sonnenberg
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638031527
Size: 75.87 MB
Format: PDF, Mobi
View: 1817
Download
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Romanistik - Didaktik Spanisch, Note: 2,0, Universität Paderborn, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Selbst über 400 Jahre nach seiner Veröffentlichung ist Miguel de Cervantes berühmtestes Werk El ingenioso hidalgo Don Quijote de la Mancha auf der ganzen Welt aktuell. Gibt man den Suchbegriff „Don Quijote“ in Google ein, bekommt man zwischen 2.120.000 (Google.es und Google.com) und 2.350.000 (Google.de) Treffer. Obwohl er oft von Schriftstellern aufgegriffen wurde und wird, reicht der Einfluss des Don Quijote weit über die Grenzen der Literatur; das Thema inspiriert nach wie vor zahllose Künstler, Komponisten und Filmmacher, die es nach ihren Vorstellungen interpretieren. Als erster bürgerlicher Roman ist er jedoch vor allem ein Meilenstein der spanischen Literatur. Dementsprechend ist es unerlässlich dieses Thema im Spanischunterricht zu behandeln. Die hier vorgestellte Unterrichtseinheit stellt eine Einführung in das Thema ‚400 años de Don Quijote’ für die Mittelstufe dar. Zunächst werde ich die Rahmenbedingungen zu dieser Einheit erklären, um danach die einzelnen Stunden vorzustellen. Abschließend werde ich die Durchführbarkeit der Einheit an sich und des Themas im Unterricht im Allgemeinen kritisch betrachten.

Don Quijote Und Sancho Panza Vor Dem Hintergrund Des Schelmenromans

Author: Melanie Blümel
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 363827408X
Size: 22.56 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 4417
Download
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: Sehr Gut (1,0), Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Romanisches Seminar), Veranstaltung: Cervantes - Don Quijote, Sprache: Deutsch, Abstract: El ingenioso hidalgo Don Quijote de la Mancha, zu deutsch, ‘der scharfsinnige edle Herr Don Quijote de la Mancha’ von Miguel de Cervantes Saavedra gilt als eines der berühmtesten und der am häufigsten rezipierten Werke der spanischen Literatur sowie der Weltliteratur 1 . Don Quijote sticht in den Curricula der Universitäten hervor und sorgt aufgrund seines Reichtums an struktureller, soziokultureller, literarischer und sprachlicher Vielfalt für zahlreiche Diskussionen und Forschungen auf internationaler Ebene. In Cervantes Werken und besonders im Don Quijote spielt zum einen die Auseinandersetzung mit typischen Thematiken einer Literaturepoche, wie zum Beispiel die des „engaño - desengaño“ im Barock, eine wichtige Rolle. Ebenso stellt die Beurteilung von Verhaltensmodellen unter Berücksichtigung von Verhaltensspiegeln, die für den Ritter und den Knappen im Mittelalter aufgestellt wurden, eine inhaltliche Besonderheit dar. Zum anderen ist die Verknüpfung der Merkmale verschiedener literarischer Gattungen in ein und demselben Werk ein strukturelles Phänomen in seinen Werken: Cervantes hebt die Struktur der jeweiligen Gattungskonzepte auf und vermischt einzelne Elemente der Novelle, des Schelmen-, des Ritter- und des Schäferromans miteinander. Welche Elemente des Schelmenromans dabei im Quijote existent bleiben, soll anhand folgender Vorgehensweise in dieser Hausarbeit erarbeitet werden: Das Kapitel 2.1 beschreibt die Entstehungsgeschichte der novela picaresca. Das Kapitel 2.2 untersucht die Etymologie des Wortes pícaro anhand der Hypothesen von drei Autoren. Im Kapitel 2.3 werden die typischen Merkmale eines Schelmenromans zusammengestellt. Der Typus, die Funktion des Protagonisten, sowie das Verhältnis zwischen Herr und Knecht im Schelmenroman werden anhand von drei ausgewählten pikaresken Romanen ermittelt 2 . Die umfangreiche Darstellung dient als Grundlage für die Analyse der Hauptfragestellung dieser Arbeit, die da lautet: In wie weit besteht im Don Quijote ein Bezug zum Schelmenroman? So beschäftigt sich das dritte Kapitel mit den Unterschieden und Gemeinsamkeiten zwischen einem Schelmenroman und dem Quijote, wobei insbesondere das Verhältnis zwischen Herrn und Knecht bzw. Knappen untersucht wird.