Die Franz Sische Revolution

Author: Ernst Schulin
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 3406661904
Size: 63.90 MB
Format: PDF, Docs
View: 3899
Download
Ernst Schulins Standardwerk, das hier in einer überarbeiteten und auf den neuesten Forschungsstand gebrachten Neuausgabe erscheint, beginnt mit einem knappen Überblick über die Geschichtsschreibung zur Französischen Revolution und stellt dann ausführlich die Phase von 1789 bis zur Gründung der ersten Republik 1792 dar. Erst dann, nachdem er den Leser mit den Ereignissen der ersten Revolutionsjahre vertraut gemacht hat, beschreibt er die Ursachen der Revolution in Wirtschaft und Gesellschaft, Verfassung und Verwaltung, Ideen- und Mentalitätsgeschichte. Auch die außenpolitischen Anstöße werden berücksichtigt. Der letzte Teil des Buches beschäftigt sich mit der republikanischen Phase, der „Schreckensherrschaft“ von 1793/94 und der Direktoriums-Zeit (1795–1799).

Sch Delernte

Author: Abdourahman A. Waberi
Publisher: Peter Trier
ISBN: 9783940435033
Size: 62.71 MB
Format: PDF, Kindle
View: 3403
Download
1994 findet in Ruanda ein Massaker statt, das von der UNO als Volkermord anerkannt wurde. 1998 reist Abdourahman A. Waberi im Rahmen des Projekts "Rwanda, ecrire par devoir de memoire" nach Kigali. "Schadelernte" ist ein Werk zwischen Fiktion und Reportage, in seiner Unklassifizierbarkeit Abbild der Unmoglichkeit das Ereignis in Kategorien einzuteilen und sich ihm erzahlend zu nahern. "Wenn das Werk ein langes Echo hervorruft (...), dann weil seine Stimme nicht die des Analytikers, des Politikers oder Historikers ist, sondern die des Poeten (Blandine Longre, Sitarmag.com, Januar 2005).

Kollektive Gewalt

Author: Sara Zwahlen
Publisher: Peter Lang
ISBN: 9783039108336
Size: 54.40 MB
Format: PDF
View: 630
Download
Gewalt ist allt�glich. Und es gibt in allen Gesellschaften spezifische Gewalterfahrungen, Traditionen des Umganges mit individueller und kollektiver Gewalt sowie besondere, institutionalisierte Gewaltverh�ltnisse. Ebenso gibt es gesellschaftsspezifische Formen des (vorbeugenden) Schutzes gegen Gewalt und der Ahndung zugef�gter Gewalt. Wenn Menschen das Wissen und die F�higkeit haben, Gewalt abzuwehren und dies vors�tzlich oder fahrl�ssig nicht tun, wird ihnen das als Schuld zugerechnet. Das Wissen und die Macht, Gewalt zu begegnen, sind auf der Erde jedoch extrem ungleich verteilt. Viele Menschen sind den verschiedensten Formen von Gewalt hilflos ausgesetzt. Zum Komplizen der Gewalt wird, wer davor die Augen verschliesst. Die Beitr�ge dieses Buches wollen f�r die vielf�ltigen Arten �berwindbarer Gewalt sensibilisieren. Sie konzentrieren sich auf Ph�nomene kollektiver Gewalt. Sie nehmen bewusst sehr unterschiedliche Erfahrungszusammenh�nge, Problemfelder und Kontexte in den Blick, um einerseits die ungeheure Vielfalt, andererseits die bedr�ngende N�he und Gegenwart heutiger Formen von Gewalt erkennen zu lassen. Die Themen des Bandes waren Gegenstand einer �ffentlichen Vortragsreihe des Collegium generale der Universit�t Bern im Wintersemester 2003/04.

Historische Kulturwissenschaften

Author: Jan Kusber
Publisher: transcript Verlag
ISBN: 3839414415
Size: 39.69 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 4748
Download
Der Begriff »Kulturwissenschaften« wird gegenwärtig in Kontexten genutzt, in denen gegen die fortschreitende Spezialisierung insbesondere in den Geisteswissenschaften und gegen die damit einhergehende Fragmentierung des Wissens plädiert wird. Neben einer Perspektivierung der einzelnen Disziplinen als Kulturwissenschaften im Plural wird aber auch eine Art Dachdisziplin »Kulturwissenschaft« als wesentlich für die Modernisierung der Geisteswissenschaften diskutiert. Aus disziplinärer Perspektive loten die Beiträge dieses Bandes Möglichkeiten und Grenzen kulturwissenschaftlichen Arbeitens aus. Sie finden zu einer interdisziplinären Verständigung aus einer dezidiert historischen Sicht, die scheinbar disparate Geisteswissenschaften integriert.

Friedensbildung

Author: Ulrike Borchardt
Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN: 3847002449
Size: 57.53 MB
Format: PDF, Mobi
View: 5765
Download
Konflikte entstehen immer wieder neu. Deshalb bedarf es der Stärkung von Kompetenzen zum Umgang mit Konflikten und zu deren Transformation – auf der zwischenmenschlichen wie auf der politischen Ebene. Fachwissenschaftler aus natur- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen sowie ausgewiesene Praktiker stellen in diesem Band aktuelle Konfliktfelder und Konfliktdynamiken vor und vermitteln Ansätze zu deren konstruktiver Bearbeitung. Friedensbildung hat einem doppelten Sinn: Zum einen wird Bildung als Arbeit an der Kultivierung der Gesellschaft und der eigenen Biografie verstanden, zum anderen bedeutet Friedensbildung auch die theoriegeleitete Praxis der friedlichen Klärung und nachhaltigen Lösung von politischen und sozialen Konflikten.

Bonaparte

Author: Patrice Gueniffey
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 3518752081
Size: 70.84 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 3442
Download
An Biographien über Napoléon herrscht kein Mangel. Die neue umfangreiche Schilderung seines Lebens von Patrice Gueniffey unterscheidet sich fundamental von den bisherigen Darstellungen. Sie rückt Bonaparte in den Zusammenhang der Moderne. Für Gueniffey ist diese historische Gestalt beispielhaft für die Neuzeit: Er repräsentiert jenen Typus, der seiner Meinung nach selbst die widrigsten Umstände bezwingen kann, vorausgesetzt, er hat die entsprechende Begabung, Energie und Tatkraft. Diese Vorstellung des modernen Menschen ist, wie diese Biographie für Bonaparte belegt, mit den historischen Gegebenheiten nicht vereinbar: Sie deckt hinter den Intention von Bonaparte die Selbstlogik unabhängiger Prozesse wie die Initiierung solcher angeblich historischen Abläufe die Spuren subjektiven Handelns auf. Bonaparte zeigte sich in relativ kurzer Zeit in vielen, voneinander abweichenden, Rollen: er war unter anderem korsischer Patriot, (während der Französischen Revolution) Verfechter des Jakobinismus, Thermidorianer, ein „Feldherr“, er war Diplomat, Schöpfer eines neuen Rechts, republikanischer Diktator, Begründer einer Erbmonarchie: Die vorliegende Biographie widmet sich in aller Ausführlichkeit und Genauigkeit diesen Positionen: von der des jungen Napoléon bis zur Selbstermächtigung als Konsul auf Lebenszeit im Jahre 1802. Damit macht Patrice Gueniffey, verständlich, unterhaltsam, anhand neuer Forschungsergebnisse und überraschender Einblicke und Synthesen, nachvollziehbar, warum Bonaparte zu Napoléon wurde.